Niedersachsen wir kommen aka. Gastronomie im Web

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestPrint this pageEmail this to someone

Wie bereits vor kurzem berichtet – siehe Beitrag speisekarte.de auf dem Weg in den Norden – freuen wir uns, mit speisekarte.de in neue Gebiete Deutschlands vorzudringen. Seit knapp einer Woche ist unser Kooperationspartner vor Ort im östlichen Niedersachsen unterwegs um den Gastronomen internet- und dadurch vor allem gästetechnisch weiterzuhelfen. Was das eine mit dem anderen zu tun hat, möchten wir hier noch mal deutlich herausstellen:

In letzter Zeit mehren sich ja die Artikel zum Thema „Gastronomie und das Web2.0“ – siehe hier, da (englisch) und dort – und auch Veranstaltungen zu diesem Thema gibt es mittlerweile einige, wie z.B. die „Blog trifft Gastro 2009„. Es wird dadurch immer deutlicher wie wichtig ein wenig Engagement im Web ist. Gastronomen müssen dabei nicht gleich eine eigene Homepage inkl. Blog und Twitteraccount aufbieten, ein aktiver Auftritt in verschiedenen Portalen kann dies gut ersetzen. Auf speisekarte.de gibt es zum Beispiel die Möglichkeit seine Speisekarte online zu stellen und diese immer wieder selbständig zu aktualisieren. Zusätzlich dazu findet der Gastronom einige weitere Funktionen, um sein Restaurant einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Und was kostet das dem Gastronom? Nichts, außer ein bisschen seiner Zeit!

Für Gastronomen mit eigener Homepage bietet diese Vernetzung mit verschiedenen Portalen zusätzlich einen weiteren Vorteil. Je mehr Links auf seine Homepage verweisen, und diese Möglichkeit wird von vielen Portalen angeboten, desto höherwertige erscheint diese für die großen Suchmaschinen wie zum Beispiel Google.

Einziges Problem welches Auftreten könnte ist, dass zu viele Gäste sich auf einmal für das Restaurant interessieren. Vor allem für gute Restaurants wird das im weiteren Verlauf zur Folge haben, dass Sie durch gute Bewertungen auf den Portalen noch mehr Interessenten kriegen. Aber mal ehrlich … so was nennt man dann wohl ein Luxusproblem!

Ein Gedanke zu „Niedersachsen wir kommen aka. Gastronomie im Web

Schreibe einen Kommentar