Wussten Sie schon … Oktoberfest?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestPrint this pageEmail this to someone

Am 18. September 2010 ist es wieder so weit. Dann heißt es zum mittlerweile 177. Mal „O’zapft is!“. Doch dieses Jahr findet ein ganz besonderes Oktoberfest statt. Das Oktoberfest wird 200 Jahre alt!
Seit dem ersten Fest im Jahr 1810 fiel „d’Wiesn“ 24-mal aus wegen Kriegen, Cholera und der Hyperinflation in den 1920er Jahren. Deswegen findet heuer beim 177. Mal eine 200-Jahrfeier statt.

Im Oktober 1810 feierten Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese ihre Hochzeit mit einem Pferderennen auf einer Wiese vor den Stadtmauern Münchens. Deshalb heißt das Gelände Theresienwiese und dadurch kam die umgangssprachliche Bezeichnung des Oktoberfestes Wiesn zustande. Das Pferderennen wurde im folgenden Jahr wiederholt und so begann die mittlerweile 200-jährige Tradition des Oktoberfestes.
Früher waren in Bayern Oktoberfeste weit verbreitet, da sie veranstaltet wurden um das eingelagerte Märzenbier aufzubrauchen bevor die nächste Biersaison anfängt.

Oktoberfest

Das Oktoberfest beginnt mit dem traditionellen Einzug der Wirte am Eröffnungstag um 10.30 Uhr, bei dem die Festzeltwirte mit Musikkapellen, Brauereiwägen und Kutschen von der Münchner Innenstadt zur Oktoberfest ziehen. Kurz darauf um Punkt 12 Uhr wird das erste Bierfass vom Oberbürgermeister im Schottenhamel-Festzelt angestochen. Die erste Maß wird traditionell an den bayerischen Ministerpräsidenten vergeben. Nach dem „Ozapfa“ und dem anschließenden Ausruf „O’zapft is!“ ist das Oktoberfest eröffnet. Zwölf Böllerschüsse geben den anderen Wirten Bescheid, dass nun mit dem Ausschank begonnen werden darf.
Die Anzahl der Schläge, die der Oberbürgermeister braucht um das Fass anzustechen, werden jedes Jahr wieder mit Spannung erwartet. Die Zahl lag bisher zwischen zwei und neunzehn Schlägen.

Bier und Essen nehmen bei den Oktoberfestbesuchern einen hohen Stellenwert ein. Sechs Brauereien schenken ihr Bier aus und in jedem Festzelt, ob klein oder groß, gibt es Unmengen an Essen. Das Angebot reicht von Hendl, Schweinshaxen und Ochs am Spieß über Spanferkel, Brezn und Steckerlfisch bis hin zu Obazda, Weißwürste und Auszog’ne.

Auf 31 Hektar, der Größe von 42 Fußballfeldern, sorgen 12.000 Beschäftigte für den reibungslosen Ablauf des Festes und das Wohl der vielen Gäste. Bei 5,7 Millionen Besuchern im Jahr 2009 wurden 6,6 Millionen Maß Bier getrunken, knapp 490.000 Brathendl verspeist, 111 Ochsen verzehrt und gut 50.000 Schweinshax’n gegessen.

Um fit für das Oktoberfest zu sein, lohnt sich ein Blick in das Wiesnlexikon, damit Missverständnisse vermieden werden können.

Und wer dieses Jahr nicht auf d’Wiesn kommt, der findet auf speisekarte.de Restaurants, die Köstlichkeiten wie Hendl, Hax’n, Ochs und Spofackl auf der Speisekarte haben.

Oktoberfest war übrigens die richtige Antwort auf die 25. Frage im Schlemmerquiz von speisekarte.de:
Wer oder was wird am kommenden Samstag 200 Jahre alt?

Bild: Oktoberfest1 von Michael.chlistalla
Quelle: Wikimedia Commons

Ein Gedanke zu „Wussten Sie schon … Oktoberfest?“

  1. Das Münchener Oktoberfest ist weltweit so bekannt, dass ich sogar bei einer Reise in Kanadas Westen in einem kleinen Städtchen ein Plakat zum örtlichen „Oktoberfest“ angeschlagen sah. Es gibt sicher noch den ein oder anderen echten Bayer, der aufs Oktoberfest geht aber die Mehrheit der Besucher dürfte inzwischen wohl aus aller Herren Länder kommen. Wer auf die schwindelerregenden Fahrgeschäfte verzichten kann und auch die hochkalorischen Mandel- und Zuckerwatte-Stände meiden möchte, der fährt raus ins wunderschöne Bayerische Oberland. Dort gibt es in vielen Dörfern auch Festzelte, auch Bierzelte genannt. Anlass ist das Feiern des Erntedankfestes. Eine besondere Attraktion sind die prachtvollen Trachtenzüge mit Pferd und Wagen vor herrlicher, herbstlicher Bergkulisse. Wer’s ruhiger mag, der wird einen Besuch auf dem Land mehr schätzen, als den Touristenrummel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.