Protein Myoglobin

Was ist eigentlich … ein Protein?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestPrint this pageEmail this to someone

Proteine, oder auch Eiweiße genannt, sind eine der wichtigsten Baustoffe des menschlichen Körpers, die sich in allen Körperzellen befinden, um dort verschiedenste Aufgaben, unter anderem den Zellaufbau, zu übernehmen. Der Begriff Protein leitet sich im Übrigen von dem griechischen Wort „proteios“ ab, was so viel wie grundlegend heißt.

Proteine erfüllen wichtige Aufgaben im menschlichen Körper: Sie bestimmen den Aufbau der Zellen von Haut, Haar und Knochen, lagern aufgenommenes Eisen im Körper ein, sind für den Muskelaufbau und deren Beweglichkeit verantwortlich, sorgen dafür, dass die roten Blutkörperchen Sauerstoff befördern und stärken die Körperabwehr. Außerdem dienen Proteine in Zeiten geringer Nahrungsaufnahme als Energielieferanten aus den Proteinvorräten der Muskeln.

Ein erwachsener Mensch sollte pro Tag und Kilogramm Körpergewicht ca. 0,8 Gramm Proteine mit der Nahrung zu sich nehmen. Kinder und Jugendliche brauchen hingegen aufgrund ihres Wachstums sogar 0,9 Gramm pro Kilogramm (Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung).

Beim Thema Protein bzw. Eiweiß denkt man zunächst an Eier. Diese enthalten zwar eine Menge Proteine (13g pro 100g), es gibt allerdings einige Lebensmittel, die deutlich mehr Eiweiß enthalten. Übrigens enthält nicht, wie man vermuten könnte, das Eiweiß sondern das Eigelb mehr Proteine bzw. Eiweiß.

Auch Fleisch und Fisch – letzteres enthält zusätzlich die wertvollen Omega-3-Fettsäuren – oder Milchprodukte, wie Quark und Vollmilch enthalten wichtige tierische Proteine. Wesentlich fett- und cholesterinärmer hingegen sind pflanzliche Proteine, die zum Beispiel in Nüssen oder Hülsenfrüchten wie Soja, Bohnen oder Getreide enthalten sind, daher ist auch Vollkornbrot ein guter Proteinlieferant. Sogar in manchen Gemüsesorten sind Proteine enthalten. In Kartoffeln etwa oder in Kohl sind viele Proteine enthalten. Für unseren Körper ist eine Kombination aus tierischen und pflanzlichen Proteinen am besten, da ihm so genügend körpereigene und –fremde Proteine zugeführt werden können. Eine gute Kombination wäre beispielsweise eine Mahlzeit bestehend aus Kartoffeln, Eiern und Erbsen, wie Eier mit Specksauce und Kartoffel-Erbsen-Püree (Rezept) oder Kohlrouladen (Rezept).

Bekommt der Körper zu wenige Proteine über die Nahrung zugeführt, greift er zunächst seine Proteinreserven in den Muskeln an. Ist die Proteinversorgung jedoch über einen längeren Zeitraum zu gering kommt es zu einem Proteinmangel, der zu Haarausfall, Gewichtsverlust und Muskelabbau. In Industrieländern wie Deutschland leiden jedoch die wenigsten an Proteinmangel, da genügend proteinhaltige Lebensmittel verfügbar sind. Entgegen zahlreicher Meinungen ist es auch für Sportler nicht erforderlich zusätzliche Proteine in Form von Eiweiß-Shakes oder ähnlichem für einen vermehrten Muskelaufbau zu sich zu nehmen, da wir mit einer ausgewogenen und normalen Ernährung ausreichend Proteine zu uns nehmen, auch wenn wir Sport treiben.

Achten Sie auf eine proteinreiche Ernährung? Dann suchen Sie doch einfach auf speisekarte.de nach Gerichten mit den folgenden Zutaten (in Klammern Proteingehalt pro 100g Lebensmittel) in Restaurants Ihrer Stadt: Soja (37g),  Manchego-Käse (32g), Serrano-Schinken (30,5g), Erdnüsse (27g), Linsen (23,5g), Thunfisch (23g), Hähnchenbrust (22,8g), Kabeljau (20g) und viele weitere mehr.

Protein war übrigens die richtige Antwort auf die 81. Frage im Schlemmerquiz: Welcher wichtige Körperbaustein ist vor allem in Hülsenfrüchten oder Fleisch enthalten und fördert den Muskelaufbau ?

Bild: Myoglobin 3D structure von Aza Toth
Quelle: Wikimedia

2 Gedanken zu „Was ist eigentlich … ein Protein?

  1. Gute Erklärung. 🙂 jetzt weiß ich das auch mal.
    Überall steht zwar proteine sind drin und proteine sind so wichtig.. aber was genau die tun weiß dann auch keiner. 🙂

    daher -> Danke für die Gute Erklärung 🙂

    LG

Schreibe einen Kommentar